Den Badebottich richtig anfeuern

Der Ofen, der zum Erhitzen des Badebottichs benötigt wird, ist im Regelfall in der Lieferung enthalten. Es gibt Badezuber mit einem Innenofen oder einen Außenofen. Es gibt keinen großen Unterschied zu einem Innenofen und einem Außenofen. Prinzipiell ist es so, dass das Wasser durch die Schwerkraft erhitzt wird. Eine Pumpe befindet sich nicht im Ofen, da das Wasser, wenn es sich erhitzt, automatisch nach oben steigt. Wichtig ist, vor allem bei einem Innenofen, dass die Befeuerung des Ofens erst erfolgt, wenn sich Wasser in dem Badefass befindet. Das Holz kann großen Schaden davontragen oder im schlimmsten Fall sogar Feuer fangen sollte das Badefass leer sein.

Füllen Sie den Badebottich auf und der Badespaß kann schon fast losgehen. Der Ofen wird nur so heiß wie das Wasser, die Ofenluke und der Schornstein jedoch erheblich heißer. Hier ist Vorsicht geboten, da eine Berührung Verbrennungen zur Folge haben können.

Unser Tipp: Nutzen Sie trockene Holzscheiten mit einer Länge von bis zu 30 Zentimetern aus Laubholz. Dieses Holz eignet sich sehr gut für die Befeuerung, da es einen guten Brennwert besitzt. Vom Beheizen mit Kohle oder Briketts raten wir ab, denn diese verschmutzen den Ofen stark.

Die Dauer des Aufheizens ist von mehreren Faktoren abhängig. So spielt es eine große Rolle, welchen Ofen Sie bei Ihrem Badebottich verbaut haben sowie die Außentemperaturen und die Windverhältnisse an dem Standort des Bottichs. Eine Abdeckung verkürzt die Aufheizzeit um einiges.

Weitere nützliche Tipps rund um Ihren Badebottich finden Sie in unseren Ratgebern.

 

Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.