Unterschiede bei Garagen und Carports

Sie möchten eine Unterstellmöglichkeit für Ihr Auto bauen und können sich nicht entscheiden ob es eine Garage oder doch lieber ein Carport werden soll? In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen alle Vor- und Nachteile beider Varianten auf, um Ihnen bei der Entscheidungsfindung zu helfen.

Der benötigte Platz

Bevor auch nur ein Stein gedreht wird, sollten Sie mit Ihrem zuständigen Bauamt sprechen, ob eine Baugenehmigung notwendig ist. Sollten Sie Garage oder Carport bauen, ohne dies im Vorfeld abgeklärt zu haben, können empfindliche Geldstrafen drohen sowie ein Rückbau verlangt werden.
Der nächste Punkt ist die Fläche, auf welcher die Überdachung stehen soll. Haben Sie genug Platz für eine Garage? Andernfalls hat sich die Frage, für welche Variante Sie sich entscheiden an diesem Punkt von allein geklärt. Eine Garage benötigt um einiges mehr an Platz als ein Carport.

Die Kosten

Eine entscheidende Frage ist, wie viel Sie für den Schutz Ihres Autos ausgeben möchten. Generell kann man sagen, dass ein Carport günstiger als eine Garage ist. Außerdem ist ein Selbstaufbau, egal für welchen Unterstand Sie sich entscheiden, kostensparend. Bei hölzernen Baumaterialien sollten Sie beachten, dass diese regelmäßige Pflege und Wartung bedürfen und somit Folgekosten entstehen.

Der benötigte Schutz

Die für Sie wahrscheinlich wichtigste Frage: Welchen Schutz möchten Sie haben? Fakt ist, ein Carport ist um einiges günstiger als eine Garage, bietet aber auch wesentlich weniger Schutz als diese. Bei einem Carport ist die Belüftung keine Frage, da es offen steht. Es kann also kaum zu einer Schimmelbildung kommen. Anders ist dies bei der Garage. Bei dieser sollten Sie gerade in den kalten Monaten auf genügend Belüftung achten. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Ratgeber „Das Gartenhaus richtig belüften“.

Bringen Sie das Carport an einer Hauswand an und bepflanzen eventuell eine oder zwei Seiten mit einer Hecke, haben Sie einen höheren Schutz vor Windböen, die Schnee und Regen gegen Ihren Wagen peitschen. Aber auch, wenn es freisteht, hat Ihr Auto einen höheren Schutz als unter freiem Himmel. Außerdem haben Sie im Sommer ein schattiges Plätzchen, damit Ihr Wagen nicht extrem aufgeheizt wird.

Eine Garage bietet aber noch einen ganz anderen, großen Vorteil gegenüber dem Carport. Dadurch, dass diese komplett geschlossen ist, schützen Sie Ihren Wagen und anderes abgestelltes Hab- und Gut vor Langfingern. Dies kommt Ihnen im Regelfall auch bei der Autoversicherung zugute. Setzen Sie sich dafür einmal mit Ihrer Versicherung in Verbindung, um die Unterschiede zu erfahren.

Der weitere Nutzen

Ein Carport kann im Sommer nicht nur als Unterstand für Ihren Wagen genutzt werden, Sie können es auch als Terrassenüberdachung nutzen, um ein schattiges Plätzchen im Sommer zu haben. Die Garage kann man als Partyraum in den kühleren Monaten umfunktionieren oder mehr als nur das Auto dort abstellen.

Sie merken also, die Entscheidung, ob Sie ein Carport oder eine Garage bauen, hängt von vielen Faktoren ab. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Ratgeber ein stückweit bei der Entscheidung helfen konnten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.