Der Sichtschutzzaun

Der Sichtschutz im Garten

Wer am Wochenende einfach nur entspannen will, kennt es mit Sicherheit: Neugierige Blicke des Nachbarn oder der vorbeilaufenden Passanten können sehr unangenehm und vor allem ruhestörend sein. Eine sehr gute Abhilfe schaffen Sichtschutzzäune. Diese sind sehr vielfältig, sodass für jeden Geschmack etwas zur Verfügung steht.

Beachten Sie aber auch hier, dass in einigen Regionen und Gemeinden Bauordnungen existieren, welche auch Länge, Höhe und Beschaffenheit dieser Sichtschutzzäune regeln. Es gibt einige Fälle, in denen eine zu hohe Hecke einen Nachbarschaftsstreit verursacht hat. Informieren Sie sich vor dem Kauf, welchen Sichtschutz Sie aufstellen dürfen. Auch und vor allem wenn Sie sich in einem Miet- oder Pachtverhältnis befinden, sollten Sie sich vorher mit Ihrem Vermieter in Verbindung setzen um die entsprechende Veränderung genehmigt zu bekommen.

Sie haben nun alle Eventualitäten geklärt und freuen sich bald nicht mehr von den neugierigen Blicken durchlöchert zu werden, doch wussten Sie, welche eine große Auswahl es bei Sichtschutzzäunen gibt? Wir stellen Ihnen die einzelnen Möglichkeiten inklusive ihrer Vor- und Nachteile in folgendem Artikel vor und hoffen, Ihnen so bei der richtigen Wahl weiterhelfen zu können.

Heckenpflanzen

Hecken sind der natürlichste Sichtschutz, welchen man haben kann. Es gibt eine große Auswahl an Heckenpflanzen. Wir raten Ihnen, sich mit einem Gärtner zusammenzutun, um die für Sie richtige Hecke zu finden.

Beachten Sie bei Hecken, dass diese ein bis zwei Mal im Jahr beschnitten werden, im Sommer ggf. gegossen und im Herbst das Laub aufgelesen werden muss. Außerdem können neben Insekten auch Igel, Vögel und/ oder Nagetiere ihr neues Zuhause darin einrichten. Dies kann teilweise sehr schädlich für diese wie auch jede weitere Pflanze in Ihrem Garten sein.

Auch Kletterpflanzen eignen sich sehr gut als Sichtschutz.

Sichtschutz aus Holz

Hoch im Kurs und dies vor allem aufgrund ihrer Natürlichkeit stehen Holzzäune und Wände. Die richtige Pflege ist bei den Holzzäunen jedoch das A und O. Holz verwittert ziemlich schnell, wenn es keinen Schutzanstrich erhält. Auf Dauer muss dieser auch immer wieder aufgefrischt werden, um möglichst lang etwas von dem Holz-Sichtschutz zu haben. Achten Sie bei dem Anstrich darauf, dass dieser wasserfest und hitzebeständig ist. Es gibt zahlreiche Lasuren und Lacke, welche Sie auch in einer großen Farbpalette erhalten können, um den Zaun individuell und an Ihre Vorlieben anzupassen. In unserm Shop haben wir eine große Auswahl an Farben und Lacken.

Ein großer Vorteil bei dieser Variante ist, das sollte mal ein Zaunelement stark verwittert sein, man dieses ganz einfach ersetzen kann und nicht gezwungen ist, den kompletten Zaun neu zu machen.

Neben der klassischen Holzwand haben sie auch die Möglichkeit, einen Sichtschutz aus Bambus zu bauen. Es gibt sogenannte Matten, welche Sie als Sichtschutz aufstellen können.

Weide als Sichtschutz? Na sicher!

Neben Holz und Metall gelten Weidezäune als elegante Alternative. Da diese Art des Sichtschutzes so gut wie ohne chemische Zusätze gefertigt wird, gilt es als besonders umweltfreundlich. Wenn Sie die Weide beschneiden, kann das Material problemlos entsorgt werden. So entfernen Sie umweltfreundlich den unansehnlich gewordenen Teil Ihres Sichtschutzes. Da die Weide nicht komplett dicht ist, schränkt Sie die Weide nicht komplett ein, dies ist für einige ein Vorteil, für andere eher ein Nachteil, denn diese Art des Sichtschutzes ist nicht komplett blickdicht. Sie ist Licht und Luftdurchlässig und hat eine absolut natürliche Optik. Ihre dunkelrote Farbe schafft auch im Winter ein heimisches Flair. Denn auch im Winter können Sie sich darauf verlassen, dass die Weide ihre Dienste als Sichtschutz weiterführt. Da eine Weide keinen Schutzanstrich bekommen kann, muss diese nach einigen Jahren ausgetauscht werden, Wind, Regen und Schnee hinterlassen ihre Spuren.

Sicht- und Lärmschutz dank Gabione

Gabionen erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Sie sind witterungsbeständig, bieten Lärmschutz und sind sehr umweltfreundlich. Außerdem kann man Sie sehr gut mit anderen Sichtschutzzäunen kombinieren und erhält sie in den verschiedensten Größen und breiten.

Gabionen kann man mit großen Natursteinen, Kieselsteinen oder auch mit Holz befüllen. Haben Sie einen kleinen Garten, sollten Sie auf Gabionen verzichten, denn sie haben einen hohen Platzbedarf. Ebenfalls sind Gabionen recht kostenintensiv. Dadurch, dass die Gabionen mit komplett blickdicht sind, kann sich dies auch negativ auf den Lichteinfall in Ihrem Garten oder auf der Terrasse auswirken. Trotz dessen entscheiden sich inzwischen viele Menschen für diese Art des Sichtschutzes. Denn vor allem wenn man an einer hoch frequentierten Straße lebt, halten Gabionen den Lärm sehr gut ab. Wenn Sie der Mauer einen natürlichen Look verleihen möchten, geben Sie beim Aufbau Humuserde hinzu. Kletterpflanzen zum Beispiel lassen die Mauer gleich viel freundlicher erscheinen und engt Sie optisch auch nicht mehr so ein.

Der Kunststoff-Sichtschutz

Im Vergleich zu seinen natürlichen Gegenspielern hat der Sichtschutz aus Kunststoff einen großen Vorteil: Nacharbeiten wie regelmäßiges Streichen oder Beschneiden fallen weg. Ist der Zaun einmal verdreckt, kann man ihn im Regelfall mit dem Gartenschlauch abspritzen oder man wischt mit klarem Wasser drüber. Außerdem ist die Lebensdauer bei einem Zaun aus Kunststoff erheblich höher. Wind und Wetter können diesem Zaun nichts anhaben und auch Verformungen wie bei beispielsweise Holz entstehen nicht. Bei all den Vorteilen ist es schon absehbar: Die Anschaffungskosten bei einem Kunststoff Sichtschutz sind meist höher als bei Holz oder einer Hecke. Außerdem wirken diese oft nicht so natürlich wie ein Sichtschutz aus Naturbaustoffen. Aber auch hier gilt: Wer sucht, der findet! Es gibt eine sehr große Auswahl an verschiedensten Zäunen, sodass auch hier eine optisch sehr gute Alternative zu einem Naturprodukt gefunden werden kann. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie ein lichtechtes Material haben, damit der Zaun durch die Sonneneinwirkung nicht ausbleicht.

Sie können sich nicht entscheiden, welcher Sichtschutz für Sie infrage kommt? Das können wir verstehen, bei einer solch immensen Auswahl. Wie wäre es denn mit einem Mix? An Stellen, wo eine Hecke nicht gut wächst, fügen Sie ein Holzelement ein. Oder Sie nutzen Gabionen, um Holzzäune an ihnen zu befestigen. Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, denn am wichtigsten ist immer: Sie sollen sich in Ihrem Garten wohlfühlen!

Ein letzter Tipp: Ist Ihre Terrasse von höher gelegenen Nachbarhäusern einsehbar, können Sie die neugierigen Blicke mit einem Sonnenschirm, einem Sonnensegel oder einer Markise Einhalt gebieten. Hier haben Sie einen sehr großen Vorteil: Sie sind nicht gebunden und können zwischen den einzelnen Varianten wechseln, wie es Ihnen beliebt.

Eine große Auswahl an verschiedenen Sichtschutzzäunen finden Sie bei uns im Shop. War dieser Artikel hilfreich? Hinterlassen Sie uns gern einen Kommentar mit Ihren Anregungen und Erfahrungen. Weitere Interessante Beiträge und Ratgeber rund um den Garten finden Sie hier.

 

 

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.