Das Gartenhaus richtig belüften

Das Gartenhaus richtig belüften

Die meisten Gartenhäuser, Gartensaunen und Kotas werden aus Holz gebaut und somit aus einem Naturbaustoff der, je nach Witterung, arbeitet. Durch das Holz hat man innerhalb des Gartenhauses ein sehr angenehmes Raumklima sowie eine gemütliche Atmosphäre, welches aber regelmäßiger Belüftung bedarf. Die Besonderheit bei Holz ist die Eigenschaft, dass es Feuchtigkeit speichern aber auch wieder abgeben kann. Dabei vergrößert und verringert sich das Volumen ständig. Die richtige Belüftung ist wichtig, um dem Holz einerseits etwas Arbeit abzunehmen, aber andererseits, und das ist am wichtigsten, damit Rissen und verbogenen Balken entgegenzuwirken. Sollte keine ausreichende Belüftung stattfinden, kann Schimmel ebenfalls eine sehr unschöne Folge sein. Hierzu haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen hier zusammengestellt. Die Belüftung eines Gartenhauses, welches als Aufenthaltsraum genutzt wird, muss deutlich öfter und sorgfältiger belüftet werden als ein Geräteschuppen zum Beispiel. Vernachlässigen Sie dies nicht, so haben Sie länger Freude Ihres Gartenhauses, da es die Lebenserwartung erhöht.  Eine sehr gute Form der Belüftung ist das stoßweise Lüften. Hier wird ein schneller Luftaustausch erzeugt, ohne einen hohen Verlust von Wärme zu haben. Dieses Stoßlüften sollte in einem oft benutzten Aufenthaltsraum mehrmals am Tag erfolgen. Nutzen Sie Ihr Gartenhaus eher als Geräteschuppen, reicht dies ein paar Mal die Woche aus.

Das Lüftungsgitter als Alternative

Eine Alternative, oder besser gesagt Ergänzung, zum Stoßlüften bietet Ihnen der Einbau eines Lüftungsgitters. Dieses unterstützt bei der richtigen Belüftung und das Stoßlüften muss nicht mehr so oft erfolgen. Bauen Sie am besten zwei Lüftungsgitter ein, um eine gute Luftzirkulation innerhalb des Gartenhauses zu erhalten.

 

Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.