Belüftung der Sauna

Die richtige Saunabelüftung

Nachfolgend wollen wir Ihnen erläutern warum es wichtig ist, die Sauna richtig zu belüften und wie Sie dies am besten tun. Außerdem zeigen wir Ihnen verschiedene Sauna-Lüftungssysteme, erklären den Unterschied bei der Lüftung von Innen- und Außensauna.
Laut der Deutschen Saunabund e. V. liegt Deutschland auf Platz zwei, hinter Finnland, mit den meisten Saunen. Die meistverbauten Saunen seien demnach die Massivholzsauna und die Elementsaunen. Auch bei diesen beiden Saunaarten, gibt es verschiedene Lüftungsmethoden.

Die richtige Belüftung sorgt für besseres Klima in der Sauna

Damit der Saunaofen die frische Luft direkt erwärmen kann, ist es ratsam, diesen in Näher der Frischluftzufuhr aufzustellen (Vorraumnah). Die warme Luft steigt nach oben, kühlt an Ihrem Körper ab und sinkt zu Boden. Idealerweise leiten Sie diese Luft durch eine oder mehrere Öffnungen der Kabinenwand nach außen. Dies funktioniert durch den Kamineffekt, da ein Zug entsteht. Damit der Luftwechsel einwandfrei funktioniert, rät der Saunaverband die Abluftöffnung gegenüber vom Saunaofen, unterhalb der Saunabänke anzubringen. Denn schon während des Saunaaufenthaltes ist es wichtig, eine gute Luftzirkulation zu haben. Das Stoßlüften nach Beendigung des Saunaganges ist notwendig aber allein nicht ausreichend.

Der Unterschied bei Innen- und Außensaunen

In einer Gartensauna haben Sie Fenster und Türen, welche beim öffnen direkt Frischluft in die Sauna lassen. In einer Innensauna ist das anders. Hier gelangt die frische Luft indirekt über die Raumlüftung in die Sauna. Aus diesem Grund ist es wichtig schon vor dem Aufbau der Innensauna einen trockenen, ausreichend beheizten und gut zu lüftenden Raum zu wählen. Der Kellerraum ist zum Beispiel nicht geeignet. An den Außenwänden der Sauna Kondenswasser wird sich hier Kondenswasser bilden, welches durch die kalte und feuchte Luft im Keller ohne genügend Belüftung absetzt. Dies bedeutet Schimmelbefall. Das Gleiche passiert bei unbeheizten Schuppen und Gartenhäusern. Auch auf die Raumgröße ist zu achten. Da hier nicht ausreichend Platz herrscht, kann keine gute Luftzirkulation stattfinden. Achten Sie also auf die Mindestabstände von fünf bis sieben Zentimetern. Mehr zu Schimmelbildung und ihrer Bekämpfung können Sie hier nachlesen.

Die gängigen Belüftungsmethoden

Bei Blockbohlenhäuser auch hochwertigem Holz erfolgt die Belüftung über das Holz. Anders bei der Elementbausauna. Hier ist es dringend ratsam, einen zusätzlichen Lüftungsschieber einzubauen.

Eine Fertigelementsauna hat im Regelfall ein Lüftungsschlitz in Ofennähe oder unter der Tür. Dieser lässt Frischluft in die Sauna. Mit einem Lüftungsschieber in der gegenüberliegenden Wand können Sie die Luftzirkulation innerhalb der Sauna um einiges verbessern. So wird auch jeder Saunagang entspannend und wohltuend, da immer eine gute Luftfeuchtigkeit herrscht.

In öffentlichen Saunen werden oft automatische Lüftungssysteme verbaut. Selbstverständlich ist es möglich, dieses Belüftungssystem in Ihrer privaten Sauna zu verwenden. Sollten Sie nicht die benötigten Fachkenntnisse für den Einbau haben, beauftragen Sie hierfür ein Fachmann. Beachten Sie bei dieser Art der Belüftung jedoch, dass bei Ihnen damit weitere Stromkosten anfallen. Bei einem manuellen Lüftungsschieber ist dies nicht der Fall.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.